Beiträge teilen auf Facebook – Ein Kündigungsgrund?

Teilt ein Beschäftigter auf Facebook beleidigende Inhalte über Kollegen und Flüchtlinge, so muss er vor dem Ausspruch einer Kündigung zunächst abgemahnt werden, entschied das LAG Rheinland-Pfalz in einem bislang wenig beachteten Fall. Kündigungen wegen Äußerungen auf Facebook und anderen Sozialen Netzwerken sind keine Seltenheit, es gibt dazu eine Reihe von…

…lesen Sie weiter.

Kündigungen bei Air Berlin – Ist alles aus?

Die in Eigeninsolvenz stehende Fluggesellschaft Air Berlin wird vermutlich Ende Oktober den Betrieb einstellen. Was geschieht dann mit den Beschäftigten? Werden sie alle gekündigt? Oder haben Sie ein Recht darauf, bei Fluggesellschaften, die Teile von Air Berlin übernehmen, weiterbeschäftigt zu werden? Und falls nicht, gibt es einen Anspruch auf Abfindung?…

…lesen Sie weiter.

Kündigung – wie, wann, warum? Fallstricke bei der Beendigung des Arbeitsverhältnisses/ Teil 5

Teil 5: Die außerordentliche Kündigung Im Arbeitsrecht unterscheidet man die ordentliche und die außerordentliche Kündigung. Bezüglich der ordentlichen Kündigung lässt sich sagen: Ein Arbeitsverhältnis kann unter Einhaltung der gesetzlichen oder vertraglichen Fristen gelöst werden, soweit nicht ein allgemeiner oder besonderer Kündigungsschutz besteht. Die außerordentliche Kündigung dagegen kennt keine Frist. In…

…lesen Sie weiter.

Kündigung – wie, wann, warum? Fallstricke bei der Beendigung von Arbeitsverhältnissen/ Teil 4

Teil 4 – Die verhaltensbedingte Kündigung In diesem Teil der Serie geht es um Kündigungen, die ihren Grund im Verhalten des Arbeitnehmers haben. Was sind die Grundvoraussetzungen einer verhaltensbedingten Kündigung? Vorwerfbares arbeitsvertragswidriges Verhalten Zunächst einmal muss ein arbeitsvertragswidriges Verhalten des Arbeitnehmers vorliegen. Ein einfaches Beispiel ist die „Verspätung“. Wenn im…

…lesen Sie weiter.

Kündigung – wie, wann, warum? Fallstricke bei der Beendigung von Arbeitsverhältnissen -Teil 3

Teil 3 – Die personenbedingte Kündigung Wer länger als sechs Monate in einem Unternehmen beschäftigt ist, das mehr als zehn Arbeitnehmer in Vollzeit beschäftigt, unterliegt dem sogenannten „allgemeinen Kündigungsschutz“ des Kündigungsschutzgesetzes, das heißt, der Arbeitgeber benötigt einen Grund, wenn er dem Arbeitnehmer kündigen will. Das Gesetz erwähnt drei Kündigungsgründe, nämlich aus…

…lesen Sie weiter.

Geheimnisverrat durch Werbeanzeige? Air Berlin kündigt E-Commerce-Leiter fristlos

Die Zukunft der Mitarbeiter von Air Berlin ist ungewiss. Während das fliegende Personal immerhin noch damit rechnen kann, demnächst unter anderer Flagge den Luftraum zu durchgleiten, sieht es für die Beschäftigten in der Verwaltung nicht rosig aus. Das dürfte auch für den Bereich  E-Commerce gelten. Der Leiter der E-Commerce-Abteilung ging nun in die Offensive und…

…lesen Sie weiter.

Kündigung – wie, wann, warum? Fallstricke bei der Beendigung von Arbeitsverhältnissen

Teil 2 – Rechtsmissbräuchliche Kündigungen Weiter geht es mit unserem Überblick über die Kündigung im Arbeitsverhältnis: In der Bundesrepublik gibt es einen umfassenden Kündigungsschutz für Beschäftigte. Verkürzt lässt sich sagen, wenn ein Arbeitgeber kündigen möchte, benötigt er einen triftigen Grund. Aus einer Laune heraus den Mitarbeiter rausschmeißen – das geht…

…lesen Sie weiter.

Kündigung: Wie, wann, warum? Fallstricke bei der Beendigung von Arbeitsverhältnissen

Das Ende des Sommers naht: Kein Glas Wein mehr bei lauen Sommernächten auf der Terrasse oder auf der Plaza. Der Urlaub liegt in den letzten Zügen, kurzum: das normale Leben hat einen wieder. Nach dem August kommen die Unternehmen wieder in ihren üblichen Rhythmus. Das kann Neueinstellungen bedeuten, das kann „business as…

…lesen Sie weiter.

Wer unbefugt auf Daten zugreift, muss mit Kündigung rechnen

In Krimis sieht man es häufig: Auf der Polizeiwache oder auf dem Amt möchte ein Mitarbeiter etwas über einen Verdächtigen erfahren – darf er aber nicht, weil er in der Sache nicht zuständig ist. Nach kurzem Überlegen werden die Bedenken weggeräumt und auf dem Bildschirm öffnet sich die Maske mit…

…lesen Sie weiter.

Die versteckte Kamera

In so manchem Unternehmen kommt einiges abhanden. Der Diebstahl durch Mitarbeiter ist ein nicht zu unterschätzender Faktor. Kommt es zu erheblichen Fehlbeständen im Warensortiment, reagieren die Unternehmen und überwachen ihre Lagerräume mit Kameras. Um den Täter zu überführen, wird die Kamera häufig heimlich angebracht. So auch im vom Bundesarbeitsgericht entschiedenen…

…lesen Sie weiter.