Heimliches Mitschneiden eines Personalgesprächs führt zur Kündigung

Personalgespräche können eine unangenehme Angelegenheit sein. Häufig fühlen Beschäftigte sich solchen Situationen ausgeliefert, befürchten, dass Druck auf sie ausgeübt wird oder dass der Vorgesetzte ihnen später das Wort im Mund umdrehen wird. Liegt es da nicht nahe, zur Beweissicherung kurz  vor dem Gespräch die Aufnahmefunktion des Smartphones zu betätigen und es dann…

…lesen Sie weiter.

Dienstreisen und Versetzungen von Mitarbeitern in Krisenregionen

Im Zuge der Globalisierung ist die Welt zusammen gewachsen. Beschäftigte deutscher Unternehmen werden kurz- oder sogar langfristig ins Ausland entsendet. Bislang spielten in dieser Hinsicht vor allem steuer- und sozialversicherungsrechtliche Probleme eine Rolle. Doch die Welt ist unsicherer geworden. Viele Staaten sind mit Bürgerkrieg und Terrorismus konfrontiert, zuletzt sogar das…

…lesen Sie weiter.

Ende einer Dienstreise – Vom Verdacht über die Kündigung zur Abfindung

Wer lange in  einem Unternehmen gearbeitet hat,  kann sich nicht vorstellen, plötzlich auf der Straße zu landen. Wenn überhaupt, dann würde man mit einem „Goldenen Handschlag“, also einer hohen Abfindung, gehen.  Was aber hat man für Möglichkeiten, wenn die Angelegenheiten sich nicht so entwickeln, wie man  gedacht hat? Ein Beispielsfall:…

…lesen Sie weiter.

Big Brother als Beifahrer: Überwachung am Arbeitsplatz

Wer in einem Unternehmen beschäftigt ist, kennt das:  An der Einfahrt zur Tiefgarage tut sich die erste Zugangskontrolle auf, die mit einem, die mit einem Datenchip schlaftrunken überwunden wird. Man steigt aus und bewegt sich zum Fahrstuhl, verfolgt von der Linse der Überwachungskameras, am Arbeitsplatz fährt man den Rechner hoch und…

…lesen Sie weiter.

Help! I need somebody – Economy on Demand

Kürzlich hatte ich auf dem Blog über Crowdsourcing berichtet. Heute geht es um die wesensgleiche Economy on demand.  Die Namen dahinter sind vielen bereits präsent: „Uber“ gerät in die Schlagzeilen, weil sich das deutsche  Taxigewerbe gerichtlich gegen den Anbieter stemmt, doch auch Reinigungsdienste wie  „Helpling“  oder „Book a Tiger“  werden…

…lesen Sie weiter.

Safe Harbor soll kein Pearl Harbor werden: Auslaufstopp für Arbeitnehmerdaten

Ein sicherer Hafen: Das ist ein schönes Bild. Vor dem Auge des Betrachters ziehen Schiffe vorbei und legen sacht an der Mole an, im Ort ein wenig Betriebsamkeit, ansonsten vernimmt man nur das sanfte Plätschern des Wassers an der Hafenmauer. Schon möglich, dass dem US-Handelsministerium und der EU-Kommission  ein solch entspanntes Panorama…

…lesen Sie weiter.

Es muss nicht immer Volkswagen sein: Ermittlungen im Unternehmen

Der deutsche Automobilhersteller VW macht schwere Tage durch. Der Skandal um manipulierte Abgaswerte zieht seine Kreise. Und wie so häufig läuft es nach dem Schema F: Der Vorstand zeigt sich überrascht, dann zerknirscht und schließlich übernimmt er Verantwortung. Den Sessel räumen will er nicht, was er dann aber doch auf…

…lesen Sie weiter.

The Sound of the Crowd: Neue Formen der Beschäftigung

Oberwetter-Olfen Berlin

Ein Hipster betritt das Café in Berlin-Mitte, bestellt einen Dinkel-Kaffee mit Sojamilch, schaut auf die Digitaluhr und blickt wartend auf die Tür. Nach fünf Sekunden zückt er sein Phone, scheint zu überlegen und fängt an zu tippen. Als ein vollbärtiger Mann hereinkommt und ihn begrüßt, steckt er das Smartphone weg.…

…lesen Sie weiter.